Eine sinnvolle Geschenkidee für Ostern

 

Jetzt Sicherheit an Familie, Freunde und Bekannte verschenken! Die Geschenkgutscheine der DRK Hausnotruf und Assistenzdienste können für Angebote zum Hausnotruf und Mobilruf eingelöst werden. Wer sich mit der neuen DRK Sicherheitsuhr für Hilfe auf Knopfdruck entscheidet, spart bis zum 15. April die Einrichtungspauschale in Höhe von 79,- Euro. Sie haben Fragen? Unter der gebührenfreien Rufnummer 08000 365 000 oder im Web unter www.leben-einfach-sicher.de erhalten Sie weitere Informationen.

Herbstzeitlos(e) - Das Leben im Alter genießen

unter diesem Motto stand die Veranstaltung der Saalesparkasse am 11.11.2015 in Halle.

 

Der DRK Altenhilfe Halle als Aussteller wurden einige Freikarten zur Verfügung gestellt. Diese bekamen die aktiven Chormitglieder unserer Begegnungsstätte als Dankeschön für ihr unermüdliches Engagement in unserem Haus Sonnenhof.

 

Mit Taxi und unterstützt durch unsere Mitarbeiterin Frau Geyer, ging die Fahrt in Richtung Händelhalle. Schon das allein war ein Erlebnis, weil viele diese Spielstätte noch nicht von innen gesehen hatten.

 

Am Eingang wurden alle recht herzlich begrüßt und erhielten ein kleines Gastgeschenk der Sparkasse.

 

Beim Rundgang freuten sich unsere Senioren, dass es auch von der DRK Altenhilfe Halle und dem Hausnotruf einen Informationsstand gab. Noch besser waren die bekannten Gesichter. Unter anderem unseres FSJlers Johann Georgi, der im Projekt /FSJdigital mit dem Asina-Tablet des DRK Hausnotrufes unterwegs war und Interessierten diese neue Technik erklärte. Da waren alle neugierig.

 

Beim Kaffeetrinken und dem unterhaltsamen Vortrag, eröffnet durch Herrn Escher, verging die Zeit ziemlich schnell, so dass alle froh waren, dass das Taxi schon für die Rückfahrt bereit stand.

 

 

DRK.ASINA Tablet – bringt Familie wieder näher

Daheim oder auch unterwegs, das DRK.asina Tablet ist ein idealer Alltagsbegleiter für Menschen, denen der Umgang mit dem Internet bisher zu kompliziert erschien.
   
Waltraud B. strahlt: “Meine Kinder leben knapp 400 km entfernt in Bayern. Jetzt kann ich sogar mein Enkelkind regelmäßig sehen.“ Seit Sie im Amtsblatt von dem neuen DRK.ASINA Tablet für Senioren gelesen hat, stand für Sie fest: „Das ist was für mich!“

 

Die 77-jährige ist technisch interessiert und hat auch schon mal im Internet recherchiert. Skype hat sie zum ersten Mal bei ihrer Tochter gesehen und war begeistert. Die Enkeltochter lebt in Australien und Waltraud B. ist sehr traurig, dass sie so selten Kontakt hat. Bisher hatte sie sich allerdings nicht getraut allein das Internet zu nutzen: "Ich hatte einfach Angst etwas zu verstellen oder irgendwelche Kosten zu verursachen, ohne es zu bemerken." Jetzt verabredet sie sich regelmäßig per Bildtelefonie mit ihrer Tochter in Bayern und der Enkeltochter in Australien. Sie kann ihrer Tochter in die Augen sehen und tauscht sich mit Katja, der Enkeltochter, über die besonderen Erlebnisse am anderen Ende der Welt aus. Kein Vergleich zum Kontakt über ein Telefon.

 

Mit dem DRK.ASINA Tablet kann sie jederzeit über das Servicecenter Hilfe erhalten. Wenn sie mal nicht weiter kommt oder vergessen hat wie man Fotos versenden kann, genügt ein Tastendruck und die netten Servicemitarbeiter wissen Rat. Auch der im Tablet abrufbare Bereich „Mein DRK“ ist für Waltraud B. interessant, denn hier wird sie über aktuelle und regionale Veranstaltungen und Angebote ihres DRK informiert.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.drk.asina-tablet.de

 

 

 

SonntagsNachrichten Halle 2013

Zeitungsartikel 10000 Kunde Hausnotruf

Warum dieses Projekt mit der HA-NEUer

Mit diesem Projekt, zu welchem wir uns in Kooperation mit der HA-NEUer entschlossen haben, möchten wir Ihnen ab sofort die Möglichkeit bieten, bei eventuellen Hilfebedarfen auf einen verlässlichen ortsansässigen Dienstleister zurückzugreifen, welcher in diesem Bereich auf mehrjährige Erfahrungen zurückblicken kann. Die HA-NEUer Wohnungsbaugenossenschaft, unterstützt dieses Projekt finanziell je Hausnotrufteilnehmer mit einem monatlichen Zuschuss in Höhe von 17,00 Euro für Ihre Mieterinnen und Mieter.

 

Die meisten Menschen haben den Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben in Sicherheit. Für aktive Senioren, Behinderte, Unfallopfer und Alleinstehende kann der Hausnotruf und Service des Deutschen Roten Kreuzes entscheidend zu ihrer Unabhängigkeit beitragen. Im “Falle eines Falles” garantieren der 24-Stunden-Schlüsseldienst und die „Rund-um-die-Uhr-Rufbereitschaft“ die Sicherheit der Hausnotrufteilnehmer. Das DRK trägt helfend mit seinen Leistungen dazu bei, die Selbständigkeit so lange wie möglich zu erhalten und gleichzeitig den Angehörigen beratend zur Seite zu stehen. Somit steht die optimale Versorgung der Hausnotrufteilnehmer im Mittelpunkt der Arbeit.

 

Der DRK-Hausnotrufdienst für Sachsen und Sachsen-Anhalt bietet seit vielen Jahren Betreuungsleistungen rund um die Sicherheit und Vorsorge an. Über die ambulante Versorgung in privaten Haushalten hinaus, werden Menschen in betreuten Wohnformen, in Wohnungsgenossenschaften sowie -gesellschaften betreut.

 

Der Einsatz funktionsfähiger Hausnotruf- und Servicetechnik ermöglicht per Knopfdruck die Aktivierung von Hilfe- und Betreuungsleistungen und stellt die Basis für weiterführende Angebote wie beispielsweise von begleitenden Diensten zu Apotheken, Behörden oder hauswirtschaftlicher Unterstützungen dar. Somit haben Sie die Absicherung, dass Ihnen im Notfall und darüber hinaus geholfen werden kann.

 

Hier können Sie sich den ganzen Leistungskatalog ansehen.

 

Hausnotruf nicht nur für ältere Menschen hilfreich

 

Lebenslustige 26-jährige eine der jüngsten Teilnehmerin in Halle

 

Viele ältere, chronisch kranke oder behinderte Menschen möchten so lange wie möglich in der eigenen Wohnung und im gewohnten Umfeld bleiben, auch wenn sie alleine leben. Doch wer körperbehindert ist, an Kreislaufschwäche oder beispielsweise an einer Herzkrankheit leidet, kann leicht in eine kritische Situation geraten. Ein spezieller Hausnotruf-Dienst des Deutschen Roten Kreuzes kann hier die notwendige Sicherheit bieten.

 

In ihrer gemütlich eingerichteten Wohnung bewegt sich Steffi Knoch mit schlafwandlerischer Sicherheit. Regelmäßig treibt sie Sport und nimmt an Schwimmwettkämpfen teil. Das ist Kaum zu glauben, denn die passionierte Sportlerin ist seit ihrer Geburt blind.

 

Seit August 2009 ist Steffi Knoch Mieterin im Betreuten Wohnen des Deutschen Roten Kreuzes in Halle. „Durch meinen anstrengenden Alltag bleibt zum Einleben und zur Kontaktaufnahme mit den anderen Bewohnern leider wenig Zeit.“ Aber nette Gespräche habe sie schon in der Begegnungsstätte führen können. Sogar die Übernahme einer ehrenamtlichen Tätigkeit zieht die lebenslustige junge Frau in Betracht.

 

Seit dem Umzug ist Steffi Knoch auch Nutzerin des Hausnotrufdienstes vom Roten Kreuz. „Das ist eine Dienstleistung, die ich sofort als enorm wichtig angesehen habe. Ich glaube dabei weniger, dass mir in meinen jungen Jahren gesundheitlich etwas zustoßen wird, aber gerade im Haushalt passieren die meisten Unfälle. Und mit dem Hausnotruf kann ich auf schnellem Weg Hilfe rufen.“

 

Daher ist es ihr wichtig, dass sie immer an den Handsender herankommt. Sie trägt ihn am Körper und hat ihn – etwa im Badezimmer oder beim Schlafen – immer in greifbarer Nähe.

 

Zu den Hausnotrufteilnehmern des Deutschen Roten Kreuzes zählen unter anderem auch Menschen mit den verschiedensten Sinnesbehinderungen. In diesen Fällen werden Notrufe z.B. über Blitzlichtanlagen, Faxverbindungen oder, wie im Fall von Steffi Knoch, auch durch spezielle leicht zu betätigende Taster realisiert.

 

Mehr Informationen zum Hausnotruf des Deutschen Roten Kreuzes erhalten sie unter www.hnr.de oder durch einen Fachberater des DRK-Hausnotrufdienstes in den örtlichen Geschäftsstellen des Roten Kreuzes.